Sonntag, 13. Dezember 2015

Weihnachtskleidsewalong Teil 4

Erstmal vielen, vielen Dank für die lieben und sehr hilfreichen Kommentare zu meinem letzten WKSA-Post.

Für welche Details ich mich jetzt entschied, möchte ich erst beim Finale zeigen.

Dafür gibts jetzt das Probemodell zu meinem 2. Kleid. Es geht um die Emma von Burda aus dem Sondereinleger vom November-Heft bezüglich der Vox-Serie "Geschickt eingefädelt".


Gesäumt ist noch nichts und die Seitennaht ist nur geheftet. Aber das Grundgerüst des Kleides ist sehr gut zu erkennen und ich finde die Kombi aus Stoff und Raffung wunderschön. Genäht ist Größe 40, meine Puppe ist auf meine Vorschwangerschaftsmaße eingestellt die in etwa 38 bzw. gerade am Oberkörper eher Burda 36 entsprechen.

So und jetzt zum schwierigen Teil...

Die Belege sind eingesetzt und abgesteppt, aber noch nicht wirklich gebügelt, deshalb klappen sie noch hervor. Aber ich denke nicht dass das Problem beseitigt, das der Ausschnitt total laberig ist und ihm irgendwie die Spannung fehlt. Evtl. liegts aber auch an meinen verarbeiteten günstigen Stoffmarktcoupon? Allerdings fragte ich bereits in der Burda-FB-Gruppe nach und anscheinend war auch anderen Damen das Problem nicht neu...


 Das Einsetzen des Stilleinsatzes hat zumindest geklappt, aber irgendwie ein bisserl schief, aber das lässt sich bestimmt leicht beheben.
Hier ist es auch nochmal ersichtilich wie der eigentliche Ausschnitt "runterhängt"


Wie passe ich das jetzt am besten an? Seitennaht aufmachen und einfach straffen oder innen ein Framilonband einsetzen?

Wer hat noch Tipps für mich?

Und jetzt freu ich mich schon auf die Runde beim MMM um die Fortschritte der anderen Damen zu bewundern.

Kommentare:

  1. Guten Morgen,
    die technischen Zeichnung des Schnittes zeigt, dass die Seitennähte einige cm in den Rückenteil reingehen. Daher könnte es sein, dass die Spannung in dem Vorderteil fehlt und der Rücken spannt. Mir gefällt das Kleid so sehr gut!
    LG Adina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Hinweis, das muss ich mir nochmal genau anschauen bevor ich anpasse.

      LG Carola

      Löschen
  2. Ich würde es evtl. mit Framilon versuchen. Ansonsten tolles Kleid!

    LG
    Antje

    AntwortenLöschen
  3. Framilon würde ich auch empfehlen, allerdings glaube ich, daß da Schnitttechnisch etwas nicht stimmt. Die Vorderteile sehen schon sehr weit aus. Der Stoff schaut auf jedenfall Klasse aus.
    lG Silke

    AntwortenLöschen
  4. Spannendes Projekt! Bei einem Wickelkleid den Ausschnitt nicht klaffend hinzubekommen ist immer etwas tricky. Ich würde die Seitennaht wieder öffnen, den Beleg abtrennen und den Beleg einkürzen, dann den Stoff mit etwas Zug wieder am Beleg annähen. Wäre schade, wenn der Ausschnitt flattrig wird. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist auch eine gute Idee, vielen Dank für den Tipp!

      Löschen
  5. Ich würde dem Vorschlag von Küstensocke zustimmen. Aber das wird ein richtig schönes Kleid, das den Aufwand sicherlich lohnt.
    Viele Grüße
    Friedalene

    AntwortenLöschen
  6. Wir sind "Schnittzwillinge" - ich hab den gleichen Schnitt genäht. Und obwohl mein Stoff eher Romanit ist, also etwas stabiler, hatte ich die gleichen Probleme. Ich hab beide Ausschnittenden etwas mehr in die Seitennaht genommen und letztendlich den Beleg ca 4cm von der Kante entfernt mit grossem Geradstich festgenäht...
    Dein Stoff ist aber toll, und sieht genial gut zum Schnitt aus!
    LG Dodo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Tipp, es ist immer wieder unglaublich was eine verschiedene Stoffauswahl mit demselben Schnitt bewirkt. Ich bin schon gespannt auf Deine finale Version!

      LG Carola

      Löschen