Sonntag, 25. November 2018

Start Weihnachtskleidsewalong 2018

Heute startet endlich wieder der Weihnachtskleidsewalong am MMM-Blog.

Vielen Dank an die Organisatorinnen!


Sonntag, 25.11.2018 -  Inspiration und Rückblick
Ich weiß schon, was ich nähen möchte
Ich habe so viele Ideen und kann mich nicht entscheiden.
Ich weiß genau welcher Schnitt, aber keine Ahnung was für ein Stoff passt.
Stoff ist da, aber welchen Schnitt solch ich nur nehmen

Für mich ist das die vierte Teilnahme und ich will auch endlich aus den vorherigen Teilnahmen dazu lernen.

Letztes Jahr war ich mit diesem Burdakleid dabei.



Es hat sich wirklich bewährt. Ich trage es sehr gern und es ist auch fest für meine Weihnachstfeier eingeplant die bereits diesen Freitag stattfindet. Auf alle Fälle mein "erfolgsreichstes" Weihnachtskleid.

Die letzten Jahre wählte ich eher für mich schwierige Schnitte weil ich wußte durch die regelmäßigen Termine eine gute Möglichkeit sind um Hilfe zu bekommen, aber mir fehlten auch meist die Nerven in der Vorweihnachtszeit für komplexe Nähschritte oder Anpassungen. 

Deshalb möchte ich dieses Jahr gerne als Material einen Romanit wählen der sich gut anpasst und auch kein zu kompliziertes Schnittmuster wählen.

Im Sommer auf dem Stoffmarkt fand ich diesen Stoff die mir gut gefallen würden für ein neues Kleid.







Dafür käme das Retromodell aus der Burda 01/2018 in Frage. es hat oben eine Wickeloptik, schöne Falten und sogar Taschen. Leider ist mir bisher in der Nähcommunity im Internet kaum untergekommen, hat wer Erfahrungen damit?




In der selben Ausgabe gibt es noch dieses Titelmodell und als es herauskam fand ich nicht das es für mich in Frage kam weil ich davon ausging das der Knoten am Bauch aufträgt. Nun hat eine Freundin von mir das Kleid genäht und ich durfte es anprobieren. Ich bin begeistert. Der Schnitt wirkt trotz Jersey edel und genug Luft fürs Essen ist auch. Zwei Viskosejersey hätte ich auch dafür.






Das Kleid aus der Burda 09/18 wäre auch eine schöne Alternative zum Retrokleid. Mir gefällt besonders der Kelchkragen.






Aber auch in der aktuellen Herbstottobre ist ein schöner, einfacher Schnitt und ich muss sagen mit Ottobre bin ich noch nie richtig eingegangen. Das Model in der Zeitschrift trägt eine Plusgröße und ich überlege gerade ob mir dieser Schnitt mit 36/38 auch steht.



Also mal wieder einige Pläne bei mir. Ich bin schon sehr gespannt was Ihr dazu sagt.


Und jetzt freue ich mich schon auf die Runde am MMM-Blog um zu Lesen welche Ideen und Gedanken die anderen Nähdamen mit sich herumtragen.

Kommentare:

  1. Die Burdakleider sind toll und Romanit gerade für üppiges Weihnachtsessen eine sehr gute Wahl.
    Liebe Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  2. Wunderbare Auswahl, jedes Kleid hat einen Reiz, mir gefällt auch das schlichte Kleid aus der Ottobre sehr gut, da lässt sich dann wunderbar mit Schmuck und Gürtel die weihnachtliche Note erzeugen. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  3. Das Retro-Modell sieht toll aus! Das ottobre-Kleid sieht nach einer sicheren Bank aus, das Kleid mit dem Kelchkragen eher knifflig, macht aber bestimmt eine tolle Figur. LG Christiane

    AntwortenLöschen
  4. Ich votiere für das Titelmodell mit dem Knoten und dem dunkelblauen Jersey mit dem feinen Muster, ich glaube das wird der Knaller! LG, Tanja

    AntwortenLöschen
  5. Kelchkragen finde ich ja immer unwiderstehlich. Ich bin gespannt, für was du dich entscheidest.

    LG Bella

    AntwortenLöschen
  6. Eine sehr schöne Auswahl, ich bin ja Fan von den beiden Modellen aus der 01/2018. Das Heft muss ich mir auch mal nochmal genauer ansehen.
    Bin gespannt wie du dich entscheidest. Meine Favorit ist das Kleid mit dem Knotendetail, vielleicht auch weil mir die beiden Stoffe besonders gut gefallen.
    Viele Grüße Elke

    AntwortenLöschen
  7. Das Kelchkragen-Kleid ist ja superschön, hat aber Schnittteile ohne Ende! 13 Teile und dann noch komplett gefüttert ist eine Herausforderung. Das Retro-Kleid gefällt mir auch sehr gut, ebenfalls das Knotenkleid, auch wenn mir die Knoten inzwischen zu lange "auf dem Markt" sind. Ottobre scheint ziemlich simpel, allerdings kann man es durch die Mittelnaht sehr gut am Rücken anpassen, also doch nicht so simpel, wie auf den ersten Blick.
    Ich glaube, Du kannst mit keinem der Kleider etwas falsch machen, schön sind sie alle.
    Viele Grüße, Stefanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huch das mit den vielen Schnitteilen ist mir noch gar nicht aufgefallen. Du scheinst besser vorbereitet zu sein wie ich:)
      Liebe Grüße Carola

      Löschen
  8. Die ersten zwei vorgestellten Schnitte finde ich spannend, und ruhig einen aufregenderen Stoff dazu... Ich bin sehr gespannt, wie du dich entscheiden wirst... LG Sarah

    AntwortenLöschen
  9. Ich bin auch für das pinke Titelmodell aus dem Schneeflockenjersey. Wenn passender schwarzer Jersey da ist könnte man das Knotendetail ja uni machen, dann wär das ein Figurzauberer.
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Martina, danke für den Hinweis mit dem Unistoff. An sowas dachte ich noch gar nicht.
      Liebe Grüße Carola

      Löschen
  10. Das Burda-Retromodel ist zum Verlieben schön! Das würde ich unheimlich gerne genäht sehen und es passt sicher super zu Deiner Figur. Das graue Burdakleid ist auch ein Traum,hach... Bin gespannt, wofür Du Dich entscheidest. LG Ina

    AntwortenLöschen
  11. Ich votiere auch für das Retromodell aus der Januar-Burda. Das Kleid mit dem Kelchkragen gefällt mir auch ausgesprochen gut, allerdings bemerkte eine meiner Vorgängerinnen zu recht, dass es nicht gerade dem Wunsch nach "keinem zu komplizierten Schnittmuster" entspricht. LG Manuela

    AntwortenLöschen
  12. Das Retrokleid habe ich auf der russischen Seite von Burda entdeckt.
    https://burdastyle.ru/vikroyki/platya/plate-s-elnokroenymi-rukavami-burda-2018-1-122/
    Es sieht schön aus, besonders aus Uni- Stoff.
    Manche Frauen haben die Falten im Oberteil eliminiert. Einige schreiben, dass die Tallie Höhe gesetzt ist, als eine natürliche Tallie.
    Die zweite Frau von der Reihe deren, die das kleid genäht hat, hat auch Fotos aus ein Buch kopiert, wie man das Keil (?) Unter der Axel einnäht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für Deine ausführliche Mühe und Übersetzung. Die Bilder gefallen mir gut. Das Retrokleid hab ich heut Nachmittag abgepaust.
      Liebe Grüße Carola

      Löschen
  13. Ich bin für das Burdatitelmodell aus schwarzemn Jersey mit kleinen Punkten. LG Carola

    AntwortenLöschen
  14. Das Burdakleid mit Kelchkragen ist mir auch schon ins Auge gefallen. Allerdings bin ich mir nicht sicher welcher Stoff dafür geegnet wäre und ob der Kragen beim Tragen nicht etwas Stört. Eventuell werde ich bei diesem Sew Along das von dir ebenfalls gezeigte Ottobrekleid nähen. Ich denke so ein schlichter Schnitt sieht auch in einer kleineren Größe gut aus. LG Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Julia, ich hatte schonmal ein Kleid mit Kelchkragen. Ich mag das gern und es stört mich nicht. Ich bin schon gespannt auf Dein Ottobrekleid.
      Liebe Grüße Carola

      Löschen
  15. Mein Favorit ist das Burda Knoten-Titelbilderkleid aus dem rot-schwarzen Rautenstoff. Ich finde den so schön weihnachtlich und der Schnitt gefällt mir sehr.

    AntwortenLöschen
  16. Mir gefällt sowohl beim Romanit- als auch beim Viskosejersey immer der Stoff links auf dem Bild mit der kleinen Musterung. Die Stoffe passen super zu den zwei ersten Kleidern. Mit dem Retro Modell habe ich auch schon geliebäugelt, weiß aber leider niemanden, der es schon genäht hat.
    LG, Jenny

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt.