Mittwoch, 2. Januar 2019

Lieblinge 2018

Mittlerweile nähe ich für auch für mich schon über 5 Jahre und gerade zur Zeit trage ich viele Sachen die ich bereits 2017 oder 2016 nähte, deshalb war es zuerst gar nicht so leicht mit den Lieblingen 2018

Doch in diesem Wahnsinnssommer entstand viel Neues, denn bisher hatte ich gar keine so vielfältige Sommerkleidung weil es einfach meist nicht nötig war.

Wie bereits 2017 schaffte es für mich wieder das Ottobrekleid Tennessee aus der 02/14 in meine Favouriten und zwar gleich zweimal.




Wie bereits 2017 hab ich immer noch eine Schwäche für angeschnittene Ärmel.


Als sich die Hitze endgültig durchsetzte konnte ich nicht mehr an der Marie von Pattydoo vorbei um schön Luft an den Armen zu bekommen.

Die erste Version war eigentlich nur ein Probekleid....



... aber genauso gern getragen wie die zweite Streifenversion.




Dann kommt meine zweite Wiederholung von 2017. Die Ottobrebluse Kimone aus 02/2016. Dazu die Hose Julika von Prülla. 



Jetzt bin ich schon gespannt welche Schnitte sich bei den anderen Näherinnen am MMM-Blog als Jahreslieblinge durchsetzten.

Mittwoch, 26. Dezember 2018

Weihnachtskleidsewalong Finale 2018

Endlich Finale, bei mir wurde es jetzt im Schlußspurt richtig eng...

Knotenkleid aus der Burda 1/2018 war grob vor zwei Wochen fertig, aber der Saum kam erst am 23.12 abends. Das Kleid trug ich heute und am HeiligAbend. Richtig schön bequem und viel Bewegungsfreiheit um die Spielsachen unterm Christbaum auszupacken.



Der Knoten ist durch den Stoff kaum zu sehen, aber er macht trotzdem eine schöne Form in der Taille.


Den Saum kürzte ich sicher um 15 - 20 cm. Ich mag es gerne knielang.


Das Kleid hat sich in den letzten Tagen schon sehr bewährt.


Mein zweites Weihnachtskleid nach dem Retromodell auch aus der Burda 01/2018 ist sicher das etwas speziellere Kleid, aber dafür auch nicht ganz so geeignet für bequeme Weihnachtstage.


Aber für die Arbeit passt es gut bei mir. "Fertig" wurde es erst gestern abend kurz vor Mitternacht. In der letzten Adventwoche bummelte ich einfach zuviel rum.


Gestern Abend säumte ich noch alles per Hand, steppte den RV hinten fest und nähte den Unterrock laut Anleitung noch ein.


Den Rock kürzte ich um ca. 10 cm. Im Gegensatz zum Probemodell überlappte ich das Oberteil nicht stärker als im Orginalschnitt.


Im unteren Rockteil veränderte ich die Abnäher etwas und durch den Unterrock verschwanden fast alle Falten, allerdings fehlen noch die Handstiche am hinteren Schlitz. Aber das ist kaum zu sehen.



Die Taschen sind richtig schön, allerdings nähte ich auch die Beutel aus dem Orginalstoff. Futterstoff wäre besser gewesen um die Nahtzugabe schöner auseinander bügeln zu können.


Die Falten würde ich beim nächsten Mal im rechten Oberteil weglassen. Bei mir bauscht es etwas auf an der Stelle und verbessert den Sitz nicht unbedingt.



Aber egal, ich fühl mich wohl. Mir gefällt der Schnitt sehr gut und ich hoffe er bewährt sich gut.

Hier könnt Ihr die anderen Näherinnen in ihren Weihnachtskleidern bewundert.

Nun wünsche ich alle meinen Leserinnen noch Schöne Weihnachten und ein Gutes Neues Jahr!

Sonntag, 16. Dezember 2018

WKSA Teil 4 - Jetzt hakts!

Heute mit:

- Fertig. Mit Kleid 1, 2 und 3. Jetzt kann ich noch ein Jäckchen stricken, eine passende Tasche nähen und die letzten Weihnachtskekse backen.
- Puh, ich habe die knifflige Stelle gemeistert und bin wahnsinnig stolz auf mich. Nie hätte ich das gedacht.
- Jetzt aber los. Die letzten Geschenke besorgen, das Weihnachtsmenü planen und natürlich noch das Kleid säumen.


Im Vergleich zu den letzten Wochen ist jetzt wenig zu zeigen.

Gestern fiel mir auf das die ganze Woche in Sachen Weihnachtskleid nichts passier ist und so begann ich gestern nachmittag mit dem Zuschnitt des guten Stoffes.


Und jetzt kämpfe ich nämlich noch mit der kniffligen Stelle, dem Zwickel bei meinem Retromodell.



Zwar hatte ich erst noch vor einer Woche das Probemodell zusammengetackert, aber gestern saß ich dann wieder da und musste ewig überlegen bis mein Brett vorm Kopf verschwand. Leider nähte ich der Zwischenzeit den Zwickel rechts falsch an, deshalb hängt da soviel Stoff an der Achsel. Das darf ich heute abend noch raustrennen.



Zum Nachdenken bringen mich auch noch die Falten an der rechten Schulternaht. Beim Probemodell legte ich sie nur ein und mir fiel erst danach auf das sie laut Anleitung zugesteppt werden.  Das machte ich nun gestern abend und jetzt baucht es da so. Jetzt warte ich die erste Anprobe ab.

Trotzdem bin ich noch optimistisch. Mein Schneegestöberkleid ist bis auf den Saum schon fertig und für das Retromodell liegt auch noch eine Woche vor mir.

Hier könnt Ihr sehen wie es bei den anderen Näherinnen im Sew-Along steht.


Sonntag, 9. Dezember 2018

Weihnachtskleidsewalong Teil 3 - 1. Zwischenstand

Heute steht an:


Das Probemodell ist genäht und passt. Jetzt geht es weiter.
Nichts passt. Der Schnitt nicht zu mir, der Stoff nicht zum Schnitt. Hilfe!!!
Ach, alles nicht so schlimm. Weihnachten hat 3 Tage, ich nähe jetzt das 2. Kleid.


Vom Retrokleid ist ein Probemodell fertig. Ich erfreue Euch mal mit schlechten Spiegelselfies bei dunklem Licht:)





Die Überlappung an den Oberteilen hab ich nochmal 1,5 cm weiter übereinandergelegt weil noch Luft war und sonst der Ausschnitt beim Tragen doch auch aufklappt. Ansonsten passt es ganz gut, die Zwickel funktionierten auch einigermaßen, aber man muss schon überlegen wie man die einnäht wenn es das erste Mal ist. Die Beschreibung in der Burda dazu ist gar nicht so schlecht mit den Nahtzahlen.

                                         

Die Woche kann ich den guten Stoff auf alle Fälle anschneiden. 

Das Knotenkleid, ebenfalls aus der 01/18, ist bis auf die Säume fertig.






Durch das Stoffmuster ist eigentlich nichts vom Schnitt und vom Knoten zu erkennen, aber es passt gut auch ohne Reißverschluß. Wegen meines Stoffmangels ist der Rock nur knielang, aber ich mag es so gern. Der Tragekomfort entpricht meinem Schlafanzag. Also opitmal für Weihnachtstage auf der Couch.

Falls ich es nochmal nähe würde ich aber zu einem Unifarbenen Stoff greifen damit die Schnittführung besser zur Geltung kommt.

Hier geht es zum Weihnachtskleidsewalong und den anderen Näherinnen.

Mittwoch, 5. Dezember 2018

Letzter MMM im Jahr 2018

Im Moment ist der Weihnachtskleidsewalong am MMM-Blog in vollem Gange und ich bin natürlich mit dabei, aber für die Weihnachtsfeier die bereits am 30.11. stattfand musste ich mir eine andere Lösung überlegen, die war für den Sew-Along einfach zu früh angesetzt.

Außerdem war es diesmal ein besonderes Fest. Wir fuhren am Abend über den Königssee mit den Schiffen nach St. Bartholomä und dort gab es entweder in der Kirche oder im Saal des Gasthauses die Weihnachtsgeschichte nach Ludwig Ganghofer mit anschließendem Essen. Wie warm/kalt wird das?

Deshalb entschied ich mich für einen Zwiebellook und nähte mir zu meinem Weihnachtskleid von 2017 einen langen Cardigan nach dem Schnittmuser Gorgeous Grey aus der Ottobre 05/15.



Das Material besteht aus zwei Coupons vom Stoffmarkt aus... tja was ist das eigentlich? Ein Art Sweat... jedenfalls konnte ich auch die Webkante wie in der Anleitung beschrieben als Außenkante verwenden.



Den Gürtel und die Taschen ließ ich weg. Die Teilungsnaht am Rücken mag ich bei diesem Schnitt besonders gern.

Die Fotos sind natürlich aus dem Garten, ein Orginalbild von der Weihnachtsfeier vor einem schönen alten Kachelofen hab ich noch für Euch, aber es war einfach nur dunkel und sehr schwierig ordentliche Bilder zu machen.


Und nun wünsch ich Euch allen einen schönen Nikolaustag und freue mich auf meine Runde beim MMM



Sonntag, 2. Dezember 2018

Weihnachtskleidsewalong 2018 Teil 2

Heute mit:

Hurra, ich habe alle Zutaten bereit und sogar schon angefangen
Mein Stoff ist toll, aber ich nehme doch lieber ein anderes Schnittmuster. Oder doch nicht?
Was solls, ich kopiere den Schnitt und schneide gleich noch zu.
Hilfe, der Stoff kommt nicht. Das Schnittmuster gefällt nicht mehr.

Erstmal vielen vielen Dank für die vielen tollen und informativen Kommentaren.

Besonderen Dank an Sonnenhase die mir die passende russische Burda-Seite zum Retrokleid mit vielen Bildern verlinkte und auch noch übersetzte.

Deshalb entschied ich mich jetzt auch für dieses Modell.


Und diesen Stoff. Er hat zwar nicht die angegebenen 2,25 m aus der Burda, aber zwei Meter reichten beim Auflegen auch aus.





Den Stoff finde ich aber so toll das ich ihn nicht verhunzen möchte und deshalb hab ich jetzt erstmal aus einem festen Polyesterjersey ein Probemodell ausgeschnitten. Die Armform, das Oberteil und auch einen Keil hab ich in dieser Form noch nie genäht.



Das Knotenkleid aus derselben Burda 01/18 ist ebenfalls abgepaust und zugeschnitten mit viel SM-Tetris und wartet nur noch darauf zusammengenäht zu werden.


Ich bin also recht guter Dinge und gespannt wie sich die beiden Schnitte vernähen lassen und vorallem wie die Passform ist.

Die zwei anderen Kleider sind auch noch nicht ganz aus meinem Kopf. Das Kelchkleid ist vielleicht was für die oft entspanntere Nachweihnachtszeit und das Ottobrekleid haben ja einige auf der Liste hier bei Sew.Along und ich warte gespannt auf die Erfahrungen und Bilder.

Hier am MMM-Blog treffen sich alle Sew.Along-Näherinnen.


Sonntag, 25. November 2018

Start Weihnachtskleidsewalong 2018

Heute startet endlich wieder der Weihnachtskleidsewalong am MMM-Blog.

Vielen Dank an die Organisatorinnen!


Sonntag, 25.11.2018 -  Inspiration und Rückblick
Ich weiß schon, was ich nähen möchte
Ich habe so viele Ideen und kann mich nicht entscheiden.
Ich weiß genau welcher Schnitt, aber keine Ahnung was für ein Stoff passt.
Stoff ist da, aber welchen Schnitt solch ich nur nehmen

Für mich ist das die vierte Teilnahme und ich will auch endlich aus den vorherigen Teilnahmen dazu lernen.

Letztes Jahr war ich mit diesem Burdakleid dabei.



Es hat sich wirklich bewährt. Ich trage es sehr gern und es ist auch fest für meine Weihnachstfeier eingeplant die bereits diesen Freitag stattfindet. Auf alle Fälle mein "erfolgsreichstes" Weihnachtskleid.

Die letzten Jahre wählte ich eher für mich schwierige Schnitte weil ich wußte durch die regelmäßigen Termine eine gute Möglichkeit sind um Hilfe zu bekommen, aber mir fehlten auch meist die Nerven in der Vorweihnachtszeit für komplexe Nähschritte oder Anpassungen. 

Deshalb möchte ich dieses Jahr gerne als Material einen Romanit wählen der sich gut anpasst und auch kein zu kompliziertes Schnittmuster wählen.

Im Sommer auf dem Stoffmarkt fand ich diesen Stoff die mir gut gefallen würden für ein neues Kleid.







Dafür käme das Retromodell aus der Burda 01/2018 in Frage. es hat oben eine Wickeloptik, schöne Falten und sogar Taschen. Leider ist mir bisher in der Nähcommunity im Internet kaum untergekommen, hat wer Erfahrungen damit?




In der selben Ausgabe gibt es noch dieses Titelmodell und als es herauskam fand ich nicht das es für mich in Frage kam weil ich davon ausging das der Knoten am Bauch aufträgt. Nun hat eine Freundin von mir das Kleid genäht und ich durfte es anprobieren. Ich bin begeistert. Der Schnitt wirkt trotz Jersey edel und genug Luft fürs Essen ist auch. Zwei Viskosejersey hätte ich auch dafür.






Das Kleid aus der Burda 09/18 wäre auch eine schöne Alternative zum Retrokleid. Mir gefällt besonders der Kelchkragen.






Aber auch in der aktuellen Herbstottobre ist ein schöner, einfacher Schnitt und ich muss sagen mit Ottobre bin ich noch nie richtig eingegangen. Das Model in der Zeitschrift trägt eine Plusgröße und ich überlege gerade ob mir dieser Schnitt mit 36/38 auch steht.



Also mal wieder einige Pläne bei mir. Ich bin schon sehr gespannt was Ihr dazu sagt.


Und jetzt freue ich mich schon auf die Runde am MMM-Blog um zu Lesen welche Ideen und Gedanken die anderen Nähdamen mit sich herumtragen.