Mittwoch, 1. April 2020

Komplett Ottobre...

Besonders heute freue ich mich auf das virtuelle Nähtreffen am MMM-Blog. 

In diesen besonderen Zeiten freu ich mich sehr auf hoffentlich viele schöne Outfits.

Ich bin heute komplett in Ottobre.




Der Rock entstand schon im Herbst nach dem Schnitt On-Trend aus der 05/13. Ich nähte ihn schonmal vor ca. 5 Jahren aus fester Baumwolle. Dieses Mal ist es ein blauer Romanit aus dem Rest eines Kleides geworden.

Für die Eingriffstaschen nutzte ich Interlockreste. Das war nicht so schlau. Der Rock sitzt doch enger und so schieben sich die Innentaschen beim Anziehen oft hoch und müssen erst zurecht gezuppelt werden. Im Orginal ist ein Futterrock eingenäht. Das wäre auch besser gewesen, aber mit normalem Unterrock gehts auch.


Das Shirt Vivian aus der 02/2018 stand schonlange auf der Liste. Der Stoff ist ein Coupon vom Stoffmarkt. Am Ausschnitt sind die Streifen nicht optimal aber vorne auf der Mitte bin ich zufrieden. Ich steckte zuerst und heftete dann vorsichtig darüber bevor ich mit Dreifachgeradstich drüber ging. Mit der Ovi wollte ich die Vordernaht nicht machen weil die mittig auseinandergebügelt am besten aussieht.

Sonst ist es sehr schnell genäht. Für einen Ottobreschnitt sitzt es aber relativ eng. Aber ich glaub das soll auch so...


Schaut auch gut zu High-Waist Hosen oder Jeans aus.

Hmm...ich hätte da noch schönen schwarz/weißen Streifenjersey liegen.

Hier am MMM-Blog treffen sich heute viele Näherinnen in selbstgemachten Outfits.



Mittwoch, 5. Februar 2020

MMM Februar 2020

Zum ersten regulären MemadeMittwoch in 2020 trage ich den ersten Versuch meines Weihnachtskleides. Es ist die Silia aus der La Maison Victor 05/2019 (eine wirklich tolle Ausgabe).



Der Schnitt passt wirklich gut, ich musst nur vorne nochmal den Saum im Nachhinein kürzen. Er wurde beim Tragen irgendwie länger als hinten. Allerdings ist der Stoff auch nur ein günstiger Coupon vom Stoffmarkt. Da darf man keine Wunder erwarten.



Die größten Herausforderung war es eher zu Tragebildern zu kommen. Seit Tagen herrscht hier gruseliges Regenwetter und der Mann ist arbeitstechnisch nicht bei Tageslicht verfügbar. So musste heut mein Siebenjähriger ran.




Weihnachtskleid ist es ja nur nicht geworden wegen der Blumen und Blätter. Das fand ich getragen nicht sehr weihnachtlich. Aber im Alltag bewährt es sich sehr. 



Noch bin ich am Überlegen es mal aus normalem Jersey mit mehr Festigkeit zu nähen, aber ich frage mich ob der Knoten dann noch so schön fällt. Hat da wer Erfahrungen damit?

Mehr selbstgenähte Outfits am MMM-Blog


Dienstag, 24. Dezember 2019

WKSA 2019 - Finale

Den Zwischenstand am 15.12. schaffte ich mit dem Blog nicht, sondern es gab nur einen kleinen Instagrampost. Aber heute beim Finale bin ich natürlich dabei.

Zuerst mit meinen persönlichen Favouriten dem Glockenrock Rosalie aus der LMV 02/2019.





Der Schnitt ist Orginal, nur die Länge etwa drei cm kürzer als im Orginal.



Das Kleid Silia nähte ich ja nochmal aus einem günstigen Viskosejersey den ich als Coupon am Stoffmarkt kaufte. Die erste Version aus dem Blumenjersey trug ich schon ein paarmal in der Arbeit, aber der Stoff ist mir persönlich nicht weihnachtlich genug.


Die Probleme zeigen sich in der Seitenansicht, der Stoff leiert vorne am Knoten nach unten aus, da werde ich nochmal nacharbeiten müssen. Deshalb werde ich es an Weihnachten nicht tragen.
Die erste Version aus dem Blumenjersey trug ich schon ein paarmal in der Arbeit, aber der Stoff ist mir persönlich nicht weihnachtlich genug.

Aber das macht nichts weil ich meinen neuen Trachtenrock richtig gerne mag. Hier gleich nochmal mit meinem Kaufjanker.


Da möchte ich nächstes Jahr unbedingt mal selber einen nähen. Also falls da einer von Euch eine Schnittempfehlung hat. Bitte nur her damit.



Allen meinen Leserinnen wünsche ich ein wunderschönes Weihnachtsfest!

Hier beim MMM-Blog könnt Ihr die genähten Weihnachtsoutfits der Mitnäherinnen bewundern.

Sonntag, 1. Dezember 2019

Weihnachtskleidsewalong 2019 Teil 2

Immer wieder unglaublich wie schnell eine Woche vergeht und schon ist heute das zweite Treffen zum Weihnachtskleidsewalong.

Heute geht es um:

  • Sind Schnitt und Stoff schon klar und kann es losgehen?
  • Seid Ihr schon mittendrin und die Nähmaschine schnurrt?
  • Ist das Projekt schon klar, aber Euch fehlt noch der Stoff?

Der Trachtenrock steht. Ursprünglich wollte ich ja klassische Faltenlegung aus der Dirndlnäherei, aber jetzt möchte ich doch mal austesten wie der Stoff mit einem Glockenrock aussieht. Dafür liegt dieser Schnitt bereit:




Rock Rosalie aus der 02/2019 der La Maison Victor.


Hier ist nur der Stoff kurz aufgesteckt, abpausen und zuschneiden muss ich noch komplett, aber es dürfte kein allzuschweres Projekt werden.




Kleid Silia aus der La Maison Victor wollte ich ja sowieso als zweites nähen.


Gestern nachmittag fiel mir dann auf das ich noch gar nichts gemacht hatte. Zumindest das Schnittmuster sollte bis heute abgepaust sein. Das war eine richtige Quälerei. Ein Schnittteil auf dem Bogen der Zeitschrift in drei Stücke aufgeteilt. Aber geschafft. Puhh...

Abends nähte ich noch zuerst Puppenkleidung für den Adventskalender meiner Maus. Anschließend um zehn Uhr wollte ich mal kurz den Schnitt auf Silia auf den Stoff legen. Wenn man diese ganze Puzzleteile zusammenfügt hat man nur 4 Schnitteile und dementsprechend schnell sind sie zugeschnitten. 

So entstanden gestern sogar die ersten Nähte und einer kurzen Anprobe stand auch nichts mehr im Wege.

Die Skizzen in der Anleitung sind sehr aufschlußreich, das Vorderteil mit Knoten ist überraschend schnell genäht.

Hier ein erstes Bild:




Die Passform ist auch schon sehr gut. Es ist Grüße 36 und an der Hüfte hab ich noch einen cm zugegeben..

Hier am MMM-Blog sind die Pläne der anderen Weihnachtskleidnäherinnen zu sehen.







Sonntag, 24. November 2019

Weihnachtskleidsewalong 2019 - Endlich gehts los!

Juhu endlich wieder Weihnachtskleidsewalong.

Der Grund für mich hier wieder aktiver zu werden.

Heut ist der...

24.November  Rückblick und Pläne


Dabei bin ich seit 2014. Deshalb jetzt etwas mehr Bilder:



2014 ist entsorgt, hatte einfach noch zu wenig Ahnung und konnte meine Arme nicht heben im Kleid. Stoffwahl war auch etwas zu starr für den Schnitt.


2015 mit verspätetem Finale, da zwischen WKSA-Finale und Weihnachten meine Tochter um fast zwei Wochen verspätet zur Welt kam. Das Kleid hatte Stilleinsatz und doch etwas Mehrweite und es befindet sich auch nicht mehr im Schrank. Aber damals passte es super zu meinen Bedürfnissen.



2016 entstanden diese beiden Kleider in rot und blau. Sind noch beide in meine Besitz aber werden aufgrund der besonderen Schnitte nicht so häufig getragen.



2017 floral mit Burda, trag ich immer noch sehr gern.







2018 entstanden zwei Lieblingskleider nach Burda, die ich im Alltag im Büro trage. Nummer zwei ist unheimlich bequem das möchte ich bald nochmal nähen.


24.November  Rückblick und Pläne

  • Ich habe 1000 Ideen und kann mich nur schwer entscheiden
  • Ich weiß schon genau, was ich will, aber mir fehlt noch der Stoff 
  • Ich habe feine Stöffchen, aber noch kein konkretes Projekt.

Dieses Jahr bin ich im Mix zwischen zweiten und dritten Punkt.


Unbedingt möchte ich mein Stofflager reduzieren und deshalb wird auf Lagerbestände zurückgegriffen. Außerdem möchte ich diesmal nicht ein weiteres Kleid für die Arbeit nähen sonder was bequemes für den Alltag Zuhaus.


Dafür möchte ich unbedingt Silla aus der LaMaisonVictor 05/19 testen.




Der Stoffbedarf ist über 2 m. Deshalb hab ich dafür nicht so die Riesenstoffauswahl.




Aber mit diesen gemütlichen Jerseystoffen ist bestimmt genug Platz für das Essen an den Feiertagen.

Am Heiligabend dagegegen kann man hier gut in Tracht zur Messe zu gehen.Dafür möchte ich endlich einen neuen Trachtenrock nächen. Er soll etwas klassischer sein wie mein bisheriger Schnitt nachdem ich bereits zwei Röcke nähte. (hier zum nachlesen)





Stattdessen möchte den Schnitt aus der Burda 03/15 nähen den ich schonmal aus normalen Stoff umsetzte.





Der war aber etwas starr vom Möbelschweden, der Trachtenstoff fällt bestimmt schöner.








Ich werde einfach mal die Falten legen und etwas rumprobieren. Es ist ja nichts anderes wie zwei Rechtecke aufeinander genäht. Auch der Schnitt von Burda ist nichts anderes.

Jetzt schauen wir mal ob ich bei meinen Plänen bleibe und ob das Lesen heut auf den anderen Blogs im Rahmen des Weihnachtskleidsewalongs meine Pläne noch umwirft.




Mittwoch, 6. November 2019

Dirndlnähen

Nach über vier Jahren nähte ich mir mal wieder ein Dirndl. Schonlange wollte ich eins mit hochgeschnittenem Mieder.

Im örtlichen Trachtenstoffgeschäft suchte ich mir die Stoffe aus und die sehr kompetente Besitzerin (Trachtenschneiderin)  zeichnete auf meine persönlichen Maße den Miederschnitt auf.

Die Knöpfe sind mindestens 30 Jahre alt und stammen aus dem Knopffundus einer älteren Dame, die Schürzenschnalle suchte ich mir passend dazu aus.


Die Schürze ist handgereiht und ich nähte das erste Mal eine Schließe vorne an. Zuerst nahm ich dafür Knopflochgarn in schwarz (wie kam ich nur darauf das man das danach nicht sieht). Dann wieder alles raus und ich nahm einfach das normale Nähgarn doppelt damit mir beim Raffen nichts reißt.




Der Rock sind zwei einfache Stoffbahnen die einfach in Falten gelegt werden. Das Faltenberechnen bringt mich zwar immer zum Verzweifeln aber vorne unter der Schürze kann man ja etwas mogeln:)

Allerdings ist mir durch die Bilder jetzt aufgefallen das ich den Rock nochmal abtrennen muss und die Taille hochsetzen muss. Gerade von hinten leider gut zu sehen. Ich hatte zwar ein Maßband umgebunden aber irgendwie hat das scheinbar nicht richtig funktioniert.


Die Stoffkombi gefällt mir aber sehr gut und die Alltagstauglichkeit hab ich schon ausführlich getestet im Bierzelt.



Hier gehts lang zum MMM mit vielen anderen selbstgenähten Outfits.





Mittwoch, 7. August 2019

Wie verändert sich ein Schnitt in fünf Jahren?

Unbedingt brauchte ich noch was Luftiges für die Arbeit, das aber doch bürotauglich ist.

Überall sah ich schöne Hemdblusenkleider mit Gürtel.... sowas hatte ich doch schon zu meinen Nähanfängen mal genäht 2014 nach dem SM von Stoff und Stil 23075.


Das Kleid trage ich immer noch gern. Damals ging mir nur der Stoff für den Gürtel aus.

Das wollte ich bei der neuen Version vermeiden. Ich hatte hier vom letztjährigen Stoffmarkt noch eine ganz fein gestreifte weiß-blaue ...(ich weiß gar nicht was das ist, irgendwelche Webware) Jedenfalls etwas knittrig und auch im schrägen Fadenlauf nicht dehnbar.



Deshalb ist das Reinschlüpfen etwas knapp, obwohl das bei der 2015er Version gar kein Thema ist. Aber die Punktviskose dehnt sich im schrägen Fadenlauf doch etwas mehr.



Ansonsten wirklich schön luftig, Blazer geht auch drüber....



... und es erinnert nur ein bisschen an OP-Kittel:)



Jedenfalls immer wieder faszinierend wie sich verschiedene Stoffqualitäten in Optik und Passform niederschlagen.

Mehr selbstgenähte Outfits hier beim MMM.