Dienstag, 15. August 2017

Wohnwagen Renovieren Teil 5

Eine weitere Woche bei unserer Wohnwagenrenovierung ist vergangen.

Die Verlinkungen zu den letzten Wochen starten hier.

Diesmal gab es leider nicht "die" tollen Bildern sondern es waren viele Arbeiten die nicht oder nur kaum sichtbar sind. Dafür besitzt unser Knaus seit heute früh eine gültige Gasprüfung nach über 10 Jahren ohne und eine funktionierende Lichtanlage, denn die hat meinen Mann zwei Abende und einige Nerven gekostet.


Aber nun weiter zum Innenleben.

Entgegengesetzt zu unseren ursprünglichen Planungen rissen wir doch noch im Badbereich die alte graue Plastiktapete runter und beklebten die Wände mit DC-fix-Folie. 


Das Material hat mich wirklich überzeugt, es ist sehr einfach aufzubringen wenn man mit etwas Geduld und einem kleinen Plastikspachtel Stück für Stück klebt. Bei einem Fehler ist die Folie ohne Probleme wieder abziehbar. Da kann nichts schiefgehen. Außer die Qual der Wahl beim Muster.





Durch die schnelle Verarbeitung konnte der Badeinbau anschließend beginnen.


Links die Toilette, rechts das Waschbecken, aber es fehlt noch Einiges


Dafür konnten meine Männer auch noch die Heizungsanlage fertigstellen. Sehr hilfreich ist dabei ein kleiner 5jähriger der mühelos in den kleinen Küchenschrank kriechen kann um die Heizungsrohre durchzuschieben.


Den alten Unterbau der Sitzgruppe wollen wir für das Festbett verwenden.


Lattenrost passt und sitzt jedenfalls schon, aber es braucht noch einen etwas stabileren Unterbau.


Meine Beschäftigung dagegen legte sich auf die geplante Überwurfdecke für das Festbett, denn es soll auch untertags im Urlaub schön aussehen.

Man sieht gut, dass ich in der Regel eher Kleidung nähe, meine Maschinen stehen so dass ich dem Riesenberg Stoff mit Volumenvlies kaum Herr werde an meinem Nähplatz. Hier versäubere ich gerade den Oberstoff gemensam mit dem Vlies um sie anschließend wie eine Stofflage weiterzuverarbeiten.

Nach der Verbindung mit dem Unterstoff möchte ich einige Steppnähte ziehen um Verknuddeln zu vermeiden oder hat wer bessere Tipps für mich? Mir fehlt da komplett die Erfahrung.

Vorhänge fehlen auch noch, es ist also noch einiges zu tun, aber ich hoffe Euch nächste Woche den fertigen Wagen zeigen zu können.

Verlinkt zum Creadienstag.

Dienstag, 8. August 2017

Wohnwagen renovieren Teil 4

Beim letzten Mal, hier nachzulesen, gab ich Euch schon einen kleinen Einblick wie ich die Kissen nähe und dazu kam in dieser Woche noch die dazu passende Wandverkleidung.

Die mit Stoff bezogenene Wandverkleidung an dieser Stelle ist nicht meine Idee, sondern die gab es auch zuvor, nur in wunderschönem Förstergrün im Knaus Azur.




 Bei mir sieht es jetzt so aus:


Ehrlich gesagt bin ich ziemlich begeistert von meiner Stoffwahl, den ich finde es passt perfekt zum Holzton. Allerdings werfen mir die Kissen noch etwas zuviel Falten. Gestern nähte ich eines enger, aber das fällt in die Kategorie verschlimmbessert.


Aber mit der Wandverkleidung bin ich sehr glücklich.



Das Orginalbrett befreite ich von den alten Stoff- und Schaumstoffresten und tackerte zwei Lagen günstiges Volumenvlies von Stoff und Stil darüber.


Final dann der Stoff drüber, ein Meisterstück ist die Rückseite zwar nicht geworden, aber die sieht kein Mensch mehr. Denn sie wurde gleich an die Wand verschraubt, mit den alten Schraub/Druck-knöpfen (oder wie heißt das?) die von der alten Verkleidung stammten.


Die alten Knöpfe bezog ich einfach mit einem großen ausgeschnittenem Stoffkreis.

Man steppt mit niedriger Fadenspannung an der Schnittkante entlang und kann so den Stoff am Unterfaden zusammenziehen.


Mein Mann hat aber natürlich auch noch einiges gemacht... den Gaskasten schreinerte er mal eben komplett neu nach, da er gottseidank noch rechtzeitig feststellte dass wir mit dem alten nicht durch die Prüfung gekommen wären weil ein Vorbesitzer in die Wand Löcher geschnitten hat.

S
elbst die Metallleiste für die Befestigung bekam einen neuen Anstrich und ein kleiner Rest des Fußbodens macht doch einen richtig schönen neuen Gaskasten, oder?


Auf der gegenüberliegenden Seite bauten wir das Stockbett in den Bug ein.

Aber ein paar Hausaufgaben haben wir schon noch:

Unser Festbett fehlt noch komplett:


Die Küche ist noch nicht vollständig eingebaut und angeschlossen.


Anstatt der Heizung schaut uns nur ein Loch an...


... und auch das Bad ist nicht als solches zu erkennen.


Also wie Ihr seht wird uns nicht langweilig.

Es freut mich sehr, dass bei unserem Projekt viele mitlesen und ich würde mich sehr über Eure Kommentare freuen.

Verlinkt zum Creadienstag



Dienstag, 1. August 2017

Wohnwagen renovieren Teil 3

In den letzten Wochen war eher Rückbau angesagt wie ihr hier und hier nachlesen könnt. Doch jetzt geht es endlich voran...

... auch wenn mein Wochenende erstmal wieder von Putzen geprägt war. Zumindest kann ein Bad in Einzelteilen in angenehmer Arbeitshöhe geputzt werden.






Dann gab es für meinen Mann nochmal ein paar Abdichtfleißarbeiten...

                                          

Doch dann begann er mit den Einbauten. Es verändert die Optik vom Wohnwagen gleich wieder komplett.

                           

Am Sonntag abend wurde endlich das erste Kissen fertig aus dem tollen Baumwollstoff von Stoff und Stil.



Das Inlet ist eine vom Ikea zerschnittene Schaumstoffmatraze, den die alten Kissen sind nach 20 Jahre etwas bäh.


Am Unterteil des Kissen setzte ich blauen Endlossreißverschluß ein.



An den Ecken versuchte ich mir besonders Mühe zu geben und klappte die Nahtzugabe auf, damit sich schöne Ecken bilden.



Am Vorderteil unterfütterte ich mit einer Lage Volumenvlies, das schaute ich mir bei den Orginalbezügen ab und dadurch fühlt sich das Kissen viel hochwertiger an.




Nach den Kissen stehen die Wandverkleidungen der Betten an. Ich entschied mich doch für den curryfarbenen Stoff.  Wir befestigen die Wanderverkleidungen so, dass wir sie auch nach Bedarf wieder auswechseln können falls wir uns wirklich von der Farbe abschauen. 


                          



Verlinkt zum Creadienstag











Donnerstag, 27. Juli 2017

Noch schnell zu RUMS

Bei T-Shirtbedarf ist das Kimonotee  MariaDenmark gibt eine schnelle und einfache Alternative. Und das auch noch als Freebook.

Vor ein paar Wochen konnte ich bei einer Bestellung bei Alles für Selbermacher auch nicht mehr wiederstehen und bestellte doch noch den wahnsinnig schönen Ankerjersey. Ich liebe ja so kräftige Farbkombis.




Den Schnitt hatte ich auch schon einige Mal genäht und so erwartete ich ein schnelles Ergebnis. Allerdings war der Halsausschnitte so komisch weit. Hmmm.

Beim Einschlafen fiel es mir dann wie Schuppen von den Augen. Vor lauter Sparsamkeit schnitt ich vom SM die Belege einfach raus, hatte allerdings diese dann beim Zuschnitt von Vorder- und Rückteil nicht mehr an die Ausschnittkante zurückgelegt. 




Deshalb nähte ich die Belege kurzerhand an das Vorderteil an und versäuberte es wie auch an der Ärmelkante mit ganz schmalen Bündchen, so wie ich es vor kurzem in einer Ottobreanleitung fand.




Mit der Cover setzte ich die Teilungsnähte etwas farbig aus und es schaut doch fast wie gewollt aus, oder?

Verlinkt zu RUMS

Dienstag, 25. Juli 2017

Wohnwagen renovieren Teil 2

Weiter gehts mit unserem Wohnwagen, wer den ersten Post nochmal lesen möchte hier entlang.

Wir haben jetzt noch knapp drei Wochen bis zum Urlaubsstart und es bleibt spannend:)

Endlich ging auch mal etwas voran. Da Goldknöpfe nicht gerade meine ersten Wahl sind tauschte ich die gegen Edelstahlgriffe ein.



Ist doch schon ein Unterschied, oder?


Das Rauskratzen....


.... Abschleifen und Grundieren des Bodens war schon nochmal eine Wahnsinns Geduldsleistung meines Mannes.


Es gibt natürlich auch fleißige Helfer.


Und so liegt seit gestern der PVC-Boden, nur festgeklebt muss er noch werden.



Schaut gleich ganz anders aus...


Allerdings dachte sich der gute Wohnwagen, ach jetzt gehts doch viel zu einfach, da sag ich mal Bescheid dass ich ein paar neue Abdichtungen brauche bei schönen Regenwetter.


So kam die Dachhaube noch zu einer kleinen Extrareinigung und einem Neueinbau.


                    

Und dann fanden wir noch ein kleine nette Stelle unterhalb der hinteren Stoßstange...




Doch jetzt wieder zu den schönen Dingen des Lebens...

Die Stoffproben sind endlich gekommen und laut DHL-Benachrichtigung kommt morgen die richtige Bestellung.

Aus dem dunkelblauen Stoff sollen die Sitzpolster entstehen und entweder der graue oder ein unifarbener Currystoff soll für die Wandkleidungen verwendet werden.



So hoff ich nächste Woche auch endlich mal was Genähtes für den Wohnwagen zeigen zu können.

Verlinkt zu Creadienstag

Mittwoch, 19. Juli 2017

Turnbeutel - diesmal für mich!

Schon vor über zwei Jahren nähte ich einen Turnbeutel für meinen Sohn. Aber für mich kam sowas eigentlich nicht in Frage.

Aber dann sah man die Beutel doch immer mehr und die Vorzüge wurden mir eindringlich eingebläut von Freundinnen.

Deshalb jetzt auch endlich für mich ... und ich muss sagen.... wie konnte ich nur ohne leben:) Er ist fast täglich im Einsatz.



Bei den Maßen orientierte ich mich an dem Freebook von CreaResa. Eine schön erklärte Anleitung.



Ich kombinierte Snappap für den Boden mit einer schönen Baumwolle von Stoff und Stil. Für die Schlaufen und den Tunnelzug fand ich noch einen kleinen Rest festen dunkelgrauen Köper.


Für das Innenfutter verwendete ich meinen allerersten Baumwollstoff den ich mir damals kaufte als ich zu nähen begann. Fünf Jahre ist das jetzt schon her. Unglaublich! Das Futter ergänzte ich noch mit einer einfachen Einschubtasche fürs Handy.



Jedenfalls eine praktische Ergänzung für den Alltag mit Kinder oder auch für den Städtetrip am Wochenende. Versucht es auch mal wenn ihr es noch nicht getestet habt.

 

Verlinkt zu RUMS, Taschen und Täschchen, Nähfrosch